Skip to content

Sendungsverfolgung: Man sollte Amazon eine Merkbefreiung ausstellen

Irgendwie kapieren die Mädels das nicht oder stellen sich absichtlich doof.

Wieder einmal wies die Amazon-Sendungsverfolgung die vorgebliche Zustellung eines DHL-Paketes an eine Postfiliale aus, obwohl sie weder dort angekommen sein konnte (Filiale hatte da noch geschlossen) noch etwa von DHL selbst als zugestellt ausgewiesen wurde. Vorgeblich um 8:33 Uhr zugestellt:



Gleichzeitig - also auch um kurz nach halb Neun - kam eine SMS, die mir freudig mitteilte, meine Amazon-Bestellung sei eingetroffen und abholbereit. Würde ich das Spielchen nicht schon langsam kennen, wäre ich auch diesmal vergebens zur Postfiliale gelatscht. Verarschen kann ich mich alleine, dazu brauche ich kein Amazon!

DHL selbst weist nämlich zur selben Zeit



aus. Nix von wegen "zugestellt". Gerademal auf die Postkutsche geladen. Zugestellt laut DHL wurde erst um 10:37 Uhr:



Fragt man Amazon dazu, warum deren Sendungsverfolgung eine Zustellung ausweist, die definitiv (noch) nicht stattgefunden hat, kommen höchst seltsame Antworten:

Sie haben als Empfangsadresse diese Shop-Adresse eingetragen. Da Zusteller Paket schon in der Postfiliale gelassen hat, ist Status zugestellt.
Um 8:33 Uhr, wie von euch halluziniert?

Wenn wir hier die Information erhalten, dass Ihre Sendung in der Filiale liegt, dann wurde es uns von dem Transportdienst übermittelt. Wir müssen dann auch davon ausgehen das die Ware dort dann auch liegt. Wenn die Schalterbeamten dann das Paket nicht finden können, ist es entweder nicht entdeckt worden, da der Mitarbeiter schon zu viele Pakete in seiner Abstellkammer lagert
Vom Transportdienst wurde der Status "zugestellt" erst um 10:37 Uhr ausgewiesen. Warum halluziniert ihr da von 8:33 Uhr? Wie kommt ihr auf die Idee, die Schalterbeamten - Seit wann gibt es übrigens Beamte bei DHL? - hätten ein Paket in die Abstellkammer gepackt, welches laut DHL selbst noch gar nicht in der Filiale ist?

es tut mir leid, dass Sie Ihre Bestellung immer noch nicht erhalten haben. Um Ihnen weiterzuhelfen habe ich Ihre anfrage überprüft und finde,dass unser Mitarbeiter bereits eine Service-Umfrage erstellt hat. Wir haben eine Zustellerbefragung vor Ort eingeleitet und rechnen am 17 September 2019 mit einem Ergebnis.
Welches Kraut haben die Amazonen da geraucht, wenn man deren falsche Sendungsverfolgung bemängelt, eine Zustellerbefragung einzuleiten?

Eher sollten die mal im eigenen Hause nachfragen, wer da zum wiederholten Male verantwortlich für eine höchst falsche Sendungsverfolgung ist.

Und das Grauen geht weiter. Irgendwie steckt da System hinter:




Mit konstanter Boshaftigkeit:


FAX schlägt E-Mail

Oder "Doc Neudert zitiert die FAZ":

„Die Begeisterung für das Fax hat allerdings auch noch andere Gründe. Es kommt vor allem dann zum Einsatz, wenn es darum geht, Informationen zuverlässig zuzustellen. E-Mails können leicht im Spam –Ordner landen, aber auf die Empfangsbestätigung des Fax ist Verlass.
Den Schwachsinn muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: "E-Mails können leicht im Spam –Ordner landen". Ach nee: Faxe kann man dagegen ja ü-ber-haupt nicht in dem Mülleimer werfen. nachdem die Empfangsbestätigung da ist . Ach nochmal nee: Die böse Mail™ macht das ja selbst, entsorgt sich selbst im Spamordner. Nicht? Bei Fax beauftragen Sie etwa einen entfernten Dienstleister, Faxe zu sichten und ggfls. zu entsorgen, bevor sie bei Ihnen ankommen? Warum machen Sie das dann aber bei Mail? Um über Mail schimpfen zu können …?

Nicht nur, daß die FAZ einen solchen Blödsinn schreibt; ein gestandener Ammerseer Kardiologe wiederholt das auch noch widerspruchslos, ohne wohl dabei rot zu werden.

Den Punkt mit den eminenten Sicherheitsrisiken durch E-Mail für das Firmennetz durch Emotet und Co. greift der Artikel dabei noch nicht mal auf.
Nun, wenigstens diesen Unfug verbreitet die FAZ nicht. Emotet&Co wirken nicht durch E-Mail, sondern wegen der Sorglosigkeit und Verantwortungslosigkeit derer, die mit Mail umgehen (müssen), ohne damit umgehen zu können …

Navis verblöden

Da will einer zu einer Baustelle in der Sachsenstraße. Kommt von der A40, biegt in die Kruppstraße und von dort in die Bert-Brecht-Straße. Sucht dort die Sachsenstraße. Aufm Navi. Navi fragt: "Sachsenstraße 5 oder Sachsenstraße 30?". Nutzer fragt: Soll ich jetzt 5 oder 30 eingeben …?

Mit Stadtplan wär er bei der nächsten Gelegenheit zweimal rechts abgebogen. Mit Navi steht er wohl heute noch wie der Ochs vorm "5 oder 30?"-Berg …

ÖPNV-Klops, die 42ste: Bogestra Linie 388

Da entdeckten meine entzündeten Augen heute am Gelsenkirchener Hauptbahnhof einen Bus der Linie 388 (Was macht der übrigens dort?) mit Ziel "Ückendorf - Marienhospital". Muss neu sein, also fahren wir mal über Ückendorf zum Marienhospital.

Los ging die Fahrt Richtung Machensplatz, Overwegstraße, Holbeinstraße, … Ist der Fahrer besoffen oder was? Ückendorf liegt doch gerademang entgegegengesetzt, will der stattdessen in die Feldmark? Weiter geht die Himmelfahrt Richtung Süden über Hans-Böckler-Allee, Schwarzmühlenstraße zum Hördeweg. Mhh, Hördeweg: War da nicht auch mal ein Bushalt südlich des Revierparks, dessen Linie irgendwann mal wegrationalisiert wurde? Egal: Ückendorf ist das nun mal vorne und hinten nicht!

Wir nähern uns zweifellos Rotthausen: Auf der Reihe, Karl-Meyer-Straße, Steeler Straße, Achternbergstraße. WTF: Fahren wir etwa via Achternbergstraße weiter nach Essen Kray? Ückendorf liegt "jwd"er denn nie. In letzter Minute Linksknick in die Mechtenbergstraße in gleicher Richtung wie der 194 zum Hauptbahnhof: Bromberger Straße, Wetterstraße, Haus Leithe, … Geht's jetzt etwa wieder zurück zum HBf? Nein: Scharfer Rechtsknick in die Hattinger Straße und durch die "Hintereinfahrt" ins Marienhospital wie auch die Linie 389. Endstelle.

Wo zum Henker war auf dieser Stadtrundfahrt Ückendorf? Mal von den letzten 280 Metern von der Hattinger Straße bis aufs Gelände des Marienhospitals abgesehen …

Mal einen Blick in die Fahrpläne geworfen. Nanu? Bogestra Linie 388:



Was zum Teutatis macht die in Feldmark und Rotthausen mit "Ückendorf" im Zielfilm? Das da:



Zwei Buslinien mit gleicher Nummer bei der Bogestra. Eine davon eine Stadtrundfahrt durch Feldmark und Rotthausen mit "Ückendorf" am Bus. Das Kraut, was die dort rauchen will ich haben …



40 Jahre real,- am Porscheplatz?

Da schneite mir doch gerade ein Flyer von real,- in den Briefkasten, man feiere "40 Jahre real Porscheplatz 2 in Essen":



Grybel. Vor 40 Jahren war ich 21 und müsste mich eigentlich noch an einen real im damaligen "Citycenter" (heute "Rathaus Galerie") erinnern. Tu ich aber nich! Bestenfalls war da noch WalMart oder gar noch Interspar?

Die Allwikiwissende gibt Antwort: Dort dürfte von 1979 bis 1998 Interspar gewesen sei; gefolgt von WalMart bis zur Aufgabe und Abgabe an die Metro (real) im Jahre 2006. Von damals 2006 bis heute 2019 sind es gerademal 13 Jahre. Wie kommt real da auf "40 Jahre Porscheplatz 2"?

Nachtrag vom 9.September:
Gerade schneite mir eineAntwort von real,- zu dieser Frage rein:

Wie im Prospekt angegeben bezieht sich die Aussage allein auf unseren Markt (Standort) am Porscheplatz, der seinen 40. Geburtstag feiert und nicht auf das Gesamtunternehmen real.
Bitte was? Glauben die tatsächlich, die Filiale Porscheplatz 2 existiere bereits 40 Jahre? Oder mag es ein "Werbetrick" sein, der nicht zugegeben sein will, weil real,- es eigentlich besser wissen sollte?