Skip to content

eBay hat den Schuss nicht gehört?

Moinsen!

Da hat sich einer meiner potentiellen Käufer nach meiner Adresse/Telefonnummer erkundigt, weil er sich vor dem Kauf von der Qualität meiner Ware überzeugen wollte. Da ich nun mal keine Katze im Sack verkaufen möchte, hat er sie auch bekommen. Postwendend hatte ich einen Anschiss von eBay mit der Drohung im Postfach, mir Verkaufsprovision zu berechnen, auch wenn der Artikel nicht verkauft werden würde. Ggfls. sogar Sperrung meines Verkäuferaccounts. Immerhin hätte ich ja dem Käufer durch Mitteilung meiner Telefonnummer und dem Besichtigungsort die Möglichkeit gegeben, an eBay vorbei zu kaufen.

Geht's noch, liebe eBayoten? Soll ich eurer Meinung nach potentielle Käufer mit einem "Vorher anschauen geht zwar theoretisch, praktisch darf ich aber nicht verraten wo und wie ein telefonischer Besichtigungstermin vereinbart werden könne, weil eBay mir das unter Androhung von Strafe verbietet" vor den Kopf stoßen?

Was macht DHL eigentlich neuerdings für einen Unfug?

Gerade zum zweiten Mal neuerdings in der DHL-Sendungsverfolgung gelesen:

Status am Di, 07.05.2019 16:17 Uhr:
Die Sendung wurde an DHL übergeben und wird für den Weitertransport in die Region des Empfängers vorbereitet.

Um 16:17 Uhr genau was gemacht, bitte: Vom Absender an DHL übergeben? Falls ja, sollte es ja eine Selbstverständlichkeit sein, daß DHL dann einen Weiterversand vorbereitet. Idealerweise in die Region des Empfängers und nicht irgendwo anders hin. Falls nicht vom Absender an DHL, dann von wem sonst? Inhaltsloser geht's nimmer, DHL?

Nachtrag vom 8.5. Dort lese ich nun sowas wie

Mi, 08.05.2019 13:30 --
Die Auslandssendung wurde an DHL übergeben und wird für den Weitertransport in das Zielland vorbereitet.
Di, 07.05.2019 14:40 --
Die Sendung wurde abgeholt.

Bitte wie? Wem wurde denn die Sendung bei der Abholung am Dienstag um 14:40 Uhr übergeben? Etwa nicht DHL?

Bilder Hochladen gesucht

Regelmäßig stoße ich auf Anfragen nach Diensten, auf die man Bilder hochladen kann.

Ebenso regelmäßig wird dabei über Unzulänglichkeiten der einschlägigen Anbieter (Flickr, OneDrive, …) gemeckert. Da frage ich mich nun, warum diese Frager/Kritiker nicht ganz einfach die Bilder auf ihren eigenen Webspace hochladen? Kostet nicht die Welt. Geht trivial, solange man nicht einen Hoster hat, der dazu nicht FTP anbietet. Alles liegt unter eigener Kontrolle. Besser und trivialer geht's doch wohl nicht. Wozu also die dummen™ Fragen?

"Ungeöffnet verbrauchen"

Grybel Wie soll das …



… denn gehen: Man möge es bis zum genannten Datum ungeöffnet verbrauchen?

Wie verbraucht man in Folie eingeschweisstes, mariniertes Fleisch, ohne die Verpackung zu öffnen? Okay: "Erhitzen im Wasserbad" ging ja noch, ohne es zu öffnen. Aber das wäre ja nur die Zubereitung aber noch nicht der Verbrauch. Genau der soll aber ungeöffnet geschehen. Jemand irgendwelche Tipps?

Und da wundert sich jemand, warum kaum ein Autofahrer auf den ÖPNV umsteigt

Neulich fand sich wieder einmal die Gelegenheit, Dinslaken einen Besuch abzustatten. (Seit "Eingemeindung" der VGN in den VRR sogar völlig "legal", früher bin ich mal in der irrigen Annahme, die Linie 903 sei auf der ganzen Länge eine Duisburger VRR-Linie, versehentlich mit einem VRR-Ticket schwarz gefahren¹).

Heiliger Sonntag! Der Busbahnhof vor dem Hauptbahnhof glänzte duch Leere. Ursache: Über die Hälfte der dort verkehrenden Buslinien fährt Sonntags gar nicht, der verbleibende Rest maximal nur stündlich, einige sogar nur alle zwei Stunden. Wer kann ein solches "Angebot" denn konkret nutzen, selbst wenn er wollte? Hochgeklappte Bahnsteige locken keinen Autofahrer hinter seinem heißen Ofen vor!

__________
¹) Übrigens der zweite Grund, warum man als Autofahrer den ÖPNV in seiner aktuellen Tarifstruktur meidet: Da ist ja ein Führerschein einfacher als die wohl notwendigen zwei Semester Tarifwissenschaft! Welches Ticket gilt auf Grund welcher Kriterien wo?

Eine Unterscheidung an Hand der Liniennnumer (Zweistellig == VGN-Tarif, Dreistellig 9xx = VRR-Tarif) fiel in Dinslaken schonmal aus. "Grundsätzlich an der Tarifraumgrenze" stimmt aber auch nicht, wie es zum Beispiel die U41 von Dortmund nach Lünen Brambauer beweist: Die fährt weit über die Dortmunder Stadtgrenze hinaus zum VRR-Tarif, der nach Lünen, wie auch nach Unna oder Schwerte "Nur im Übergang" Anwendung findet.

Was zum Teutatis bedeutet nun aber wieder "nur im Übergang"?. Also von Dortmund nach Lünen, nach Unna oder nach Schwerte: Ja. Von Lünen nach Schwerte: Nein? Außer, man fahre "Zickzack", wenn und weil "Dortmund->Lünen" + "Lünen->Dortmund" + "Dortmund->Unna" + "Unna->Dortmund" + "Dortmund->Schwerte" ja Fahrten "im Übergang" sind …? Nicht wirklich, oder?

Und wieder einmal hat der ÖPNV-Kirchturm zugeschlagen

Eher durch Zufall habe ich heute bei der Fahrt mit dem SB16 nach Hornbach festgestellt, daß da wohl der SB16 gekappt wurde. Irgendwas war da an der Haltestelle überklebt: Wo vorher wohl "ZOB Dorsten" stand, klebte nun ein "Bottrop Kirchhellen" auf dem Haltestellenschild. Ein Blick auf den Fahrplan brachte Gewissheit: Ende der Fahnenstange wohl nun in BOT-Kirchhellen.

Es wäre ja schrecklich, könnten Bottroper Bürger weiterhin schnell nach Dorsten kommen, immerhin liegt dazwischen ja eine Stadtgrenze, die zu überqueren dem ÖPNV offensichtlich mehr und mehr physische Schmerzen bereitet.

Anstatt den VRR endlich zu einem Verkehrsverbund zusammenwachsen zu lassen, schwingen die ÖPNV-Planer zunehmend das "Wir trennen Städte statt sie zu verbinden"-Schwert. Nun hat's wohl auch Bottrop/Dorsten erwischt.

Dabei mögen meine Erlebnisse als Essener wohl nur die Spitze des sprichwörtlichen Eisberges darstellen. Vor dem aktuellen SB16 habe ich ohne tiefere Recherche nur die Abnabelung Essen/Velbert (gleich auf zwei Linien: 171 und 177) und Duisbug/Moers (Linie 924: Fallbeil kurz vor der Moerser Stadtgrenze in Kaldenhausen) life erlebt.

Wann wird eigentlich konsequenterweise die U18 an der Wickenburgstraße gekappt und warum zum Henker traut sich der 363 zumindest noch bis Freisenbruch nach Essen rein? Den könnte man doch gleich an Höntrop Kirche enden lassen, damit die Wattenscheider bloß nicht trivial nach Essen reinkommen …

Höflichkeit ist eine Zier …

… doch besser lebt man ohne ihr?

Zumindest, was die Höflichkeit angeht, Anfragen oder Termine abzusagen, wenn man sie mit "nein" bescheiden will oder einen Termin nicht einhalten kann oder möchte, scheint es mehr und mehr optional zu werden. Soll der Frager doch am ausgestreckten Arm verhungern, statt ihn mit einem klaren "Nein" zu konfrontieren.

eBay-Kleinanzeigen ist so ein Betätigungsfeld: Einfach mal "Nein, kein Interesse" zu antworten, muss fürchterlich schmerzen. Aber auch Anwälte scheinen zu den Spezies zu zählen, einfach mit Schweigen im Walde zu reagieren, statt "Sorry: In dem Fall kann/will ich Sie leider nicht vertreten" über die Lippen zu kriegen.

Oder ist da meine Erwartung dieses Minimums an Höflichkeit nur veraltet und ich verkalkt, wenn und weil ich mich durch ein solches Verhalten brüskiert fühle?

S-Bahnhof Bochum Dahlhausen verschlimmbessert

Mehr oder weniger per Zufall ergab es sich, daß ich gestern den jüngst modernisierten S-Bahnhof Bochum Dahlhausen nutzen durfte. Der soll ja wohl in den letzten Jahren (Warum dauern Baustellen eigentlich neuerdings immer so lange? Früher™ ging alles schneller) umgebaut und endlich fertiggestellt worden sein.

Angekommen per 390 aus Wattnschitt sahen meine entzündeten Augen auf der Abfahrtstafel neben Lidl ein "(S) 3 Oberhausen in 2 Minuten". Kein Problem. Schnellen Schrittes in Richtung Bahnsteig und dann nicht schlecht gestaunt: Statt wie früher eine kleine Treppe runter in den Tunnel und eine ebenso kleine wieder rauf, stand ich wie der sprichwörtliche Ochs vorm Berg vor den drei riesig langen Treppen der neuen Bahnsteigüberführung: Die rauf und wieder runter waren in den 2 Minuten kaum zu schaffen. Ganz hinten™ gab es zwar wohl auch Aufzüge, aber bis dahin und auf die jeweilige Ankunft der Kabine zu warten, hätte mich die Bahn mit Sicherheit verpassen lassen.

Wer denkt sich denn unter dem "Behindertengerecht"-Vorwand einen solchen Schwachsinn aus?

Zudem scheint auch die Möglichkeit, vom Richtungsbahnsteig Hattingen aus die Brücke Ruhrmühle erreichen zu können, statt durch den Tunnel zu müssen, der Modernisierungswut zum Opfer gefallen zu sein. "Barrierefrei" sieht anders aus …

Jetzt hat auch die Postbank Blähungen

Nachdem schon seit einiger Zeit DHL seine Sendungsverfolgung von "schnell, umfassend, übersichtlich" auf "langsam, aufgebläht, unübersichtlich" umstellte, drohte mir heute die Postbank an, mich in Bälde auf ihr neues Onlinebanking umzustellen. Bis dato geht es noch schnell, umfassend und übersichtlich:



In zwei Klicks erreichbar, alle relevanten Informationen auf einer Seite. Alle relevanten Aktionen rechts neben den Umsätzen. So war es jahrelang, so sollte es sein. Was aber macht das neue™ Banking? Erst in fünf Klicks erreichbar, alles riesig aufgebläht, weitere Aktionen nicht auf der selben Seite, sondern mühsahm zusätzlich irgendwo™ anders™ zu finden:



Welches Kraut haben neuerdings die Webdesigner und nun auch die des Postbank-Onlinebankings geraucht, um ein schnelles, umfassendes und übersichtliches Webinterface dermaßen zu vergewaltigen?

Nahverkehrs-Informationspolitik. Heute ZOB Velbert

Gestern fand ich endlich die Möglichkeit, mir mal den (für mich) neuen ZOB Velbert anzuschauen. Zuvor bin ich immer bis Velbert Postamt oder ab Christuskirche gefahren. Vemutet hatte ich den neuen ZOB eigentlich unter Beibehaltung dieser beiden Halte am Willy-Brandt-Platz/Berliner Straße, auf daß dort nicht alle Halte an unterschiedlichen Straßenecken verteilt blieben; aber nein: Christuskirche wurde ersatzlos gestrichen und der ZOB am Postamt angelegt. Okay: Kann man mit leben …

So traf ich denn mit dem 771 aus Ratingen kommend am ZOB Velbert an. Von dort sollte es nach Essen zurück gehen. Mhh: Wo hängen denn hier die Fahrpläne? Am Ankunftsbussteig des 771 fand ich nur seinen Fahrplan, einen Bussteig am selben Kap weiter hing dann der Fahrplan für die 169 nach Essen. Aber auch nur jener. Die anderen Fahrpläne scheinen mir nur am jeweiligen Halt zu hängen, statt irgendwo zentral einsehbar. Auch die Informationsdisplays schienen mir nur die Linien am jeweiligen Kap anzuzeigen, statt eines zentralen "Was fährt wann vom welchem Steig?"-Displays.

Also war ein Rundgang von einem Bussteig zum anderen angesagt, um einen Fahrplanaushangort nach dem anderen zu besuchen. Na, wenn da nicht auf dem Weg von Steig 11 nach Steig 1 mir was ab Steig 5 vor der Nase wegfährt …

Derweil zeigte ein Display von vielen eine Linie "649 Hauptbahnhof" an. Mhh: Einfach nur "Hauptbahnhof". Hat Velbert denn einen? Mag damit stattdessen vielleicht der "Hautbahnhof Wuppertal" oder der "Hauptbahnhof Essen" - oder gar Mettmann, Wülfrath, Düsseldorf, … - gemeint sein? Zum Hauptbahnhof Essen wäre ja sinnvoll gewesen, denn dahin fährt nach meiner dunklen Erinnerung ja ein Schnellbus. Auf welchem Fahrplan welchen Bussteigs mag ich seine Abfahrtszeit finden?

Inzwischen rückte die Abfahrtszeit des 169 näher und näher, während ich nicht Dank brauchbarer Information sondern per Zufall an der diagonal ganz anderen Ecke (Bussteig 1) den Fahrplan des SB 19 fand. Zum Glück sollte der in 5 Minuten kommen und nicht erst ne Stunde später angekündigt, sobald der 169er futsch ist. Nach "Essen (Ruhr)" stand dann ziemlich kapp davor auf dem Haltestellen-Display. Sehr wichtig der Zusatz "Ruhr", sonst hätte man das ja mit "Essen (Oldenburg)" verwechseln können. Der 649 fuhr inzwischen laut Zielfilm auf dem Bus zum "Hauptbahnhof Wuppertal" ein, aufm ZOB-Display war wohl der Zusatz "Wuppertal" unwichtiger als der Zusatz "Ruhr" bei Essen …

Wieder einmal ein leibhaftiges Negativbeispiel dafür, daß sich Nahverkehrs-"Informatiker" wohl kaum einmal in den Fahrgast hineinversetzen, den es zu informieren gilt. Dann hätte man sich solche "Klöpse" nämlich nicht geleistet …

Google-Shopping/eBay-Volksverarsche

Moin.

Die Lautsprecher KEF-R-Serie läuft aus und verspricht deswegen günstige Schnäppchen. Also sucht man mal per Google-Shopping nach einer R900
und wird dort fündig:



1900€ für ein Paar R900 bei kostenlosem Versand klingt gut. Man folgt dem "Zur Webseite"-Link und landet bei eBay. Nanu? Jetzt ist plötzlich von Versand keine Rede mehr, sondern es heißt "Kein Versand. Nur Abholung":



Vielleicht kann man aber mit dem Verkäufer doch einen Versand aushandeln und klickt auf "Weitere Details":



Aus der ursprünglichen R900 mit kostenlosem Versand ist eine R700 zur Abholung geworden. Verarschen kann ich mich alleine! Dazu brauche ich weder Google-Shopping noch eBay.

Merkbefreiter Strato-Support

Moin!

Aus rein historischen Gründen (früher™ war der nicht abschaltbar) habe ich bei Strato einen Catchall aktiv und leider auch die sich dazu bietenden Möglichkeiten (aka: Unendlich viele Mailadressen zu jeder Domain) reichlichst genutzt. Nun aber möchte ich den Catchall für eine der vier im Paket enthaltenen Domains deaktivieren; für die anderen drei jedoch behalten. Das dazu(?) bereitgestellte Konfigurationsinterface erlaubt aber nun mal offensichtlich nur, den Catchall für alle Domains gleichzeitig zu beeinflussen, also "überall aus" oder "überall ein":



Die (i)-Hilfe auf der Seite schreibt aber davon, daß sich je nach Einstellung auch der Catchall einer oder aller Domains (de-)aktivieren ließe. Nur bekomme ich das [@Alle Domains] dort nicht weg und durch "@invalid.de" ersetzt, auf daß ich dafür dann das Catchall-Häkchen wegnehmen könne.

Den Strato-Support dahingehend befragt, ob - und wenn ja, wie und wo - es ginge, nur den Catchall einer statt aller Domains zu deaktivieren ergab interessante Auskünfte:

Eine als "Catchall" konfigurierte E-Mail Adresse empfängt alle E-Mails an unkonfigurierte E-Mail Adressen einer oder aller Domains und Subdomains innerhalb Ihres WebHosting-Paketes.

Diese kann eingerichtet und wieder abgestellt werden.

Anbei eine Anleitung hierzu:

https://www.strato.de/faq/mail/was-ist-eine-catchall-adresse-und-wie-richte-ich-sie-ein/


Vielleicht komme ich genau auf díeser Seite nicht weiter und frage deshalb? Und weiter:

Wenn Sie eine E-Mail-Adresse haben die als Endung:@alledomains hat wird ,und Sie den CatchAll Funktion löschen dann wird es für Alle Domains gelöscht.

Wenn Sie aber die löschung bei einer E-Mail-Adresse durchführen die Als Endung eine bestimmte Domain hat dann wird die Catchall Funktion nur für diese Domain gelöscht.


Die Catchall-Funktionalität betrifft nur die Domain/Subdomain der E-Mail Adresse. Je Domain kann es nur eine CatchAll-Adresse geben. Gilt eine E-Mail Adresse domainübergreifend und ist als Catchall-Adresse konfiguriert, so ist sie die CatchAll-Adresse für alle Domains und Subdomains des Paketes. In diesem Fall können keine weiteren E-Mail Adressen als CatchAll deklariert werden.


Das mag zwar alles, obwohl teilweise widersprüchlich, stimmen, aber wie bekomme ich nun den Catchall nur einer Domain und nicht immer gleich für alle (de-)aktiviert? Mal schauen, wie oft ich das Strato noch fragen muss …

Oder weiß hier jemand eine Lösung oder hätte ein klares "Geht einfach nicht!" in Petto? Der Strato-Support stiehlt mir nämlich langsam meine Zeit.

Mail ist kaputt und bedrohlich?

Tach liebe Leser. Hallo, Joachim!

Gerade wieder einmal schneite mir eine Mail ins Postfach, die wohl manche Merkbefreite als "bedrohlich" - oder zumindest als gefährlich, weil kaputt - ansehen würden. Weil sie wohl nicht die Mail lesen, sondern den Anhang öffnen? Die Mail schaute so aus:

 Hallo  :
 Ihr Berater informiert Sie darüber, dass Sie eine wichtige Nachricht erhalten haben.
 Klicken Sie unten auf den Link, um ihn zu lesen

                   Online-Banking

 

 Apple-GmbH / Copyright 2019

 Rechtliche Dokumente  Datenschutz  Impressum

Unten war kein Link, nichts zu klicken, völlig harmlos alles. Nur als ich den an der Mail hängenden HTMüll öffnete (== an einen Browser übergab. Wer macht schon sowas?) schaute der dann so aus:



Da erst war was zum klicken, nicht schon in der Mail.

Was ist also gefährlich:
Die Mail oder der Empfänger, der Anhänge öffnet und in denen rumklickt?



Heißbader bei eBay

Da bestellt man am heiligen Sonntag um 16 Uhr versehentlich ein falsches Lautsprecherterminal. Eigentlich kein Thema, wenn man es so rechtzeitig bemerkt, um den Kauf gut 10 Minuten später zu widerrufen. Eigentlich. Uneigentlich gibt es Händler, die diesen Kaufabbruch zurückweisen, weil sie die Ware schon versendet hätten. Sonntags. Genau in den gut 10 Minuten zwischen Bestellung um 16 Uhr und Bestellstorno um 16:13 Uhr. Hose, Kneifzange!

Muss ich noch dazu schreiben, daß laut DHL-Sendungsverfolgung der Versand erst am Montag stattfand?