Freud'scher Aldifehlschluss

July 13, 2018 - Ulrich Heidenreich

iyi günler

Gehört einklich™ nach dafa, aber solange da noch die Wikepediavorleserin mich zum "Zu dumm, selbst die Wikipedia zu lesen?"-Brot erklärt, bleibe ich dieser holden Gruppe fern.

Da hatte ich heute 3 Tafeln Alpenmilchschokolade gekauft, aber geschwört haben können, der Priester hätte vier davon gebongt:



So'n Täfelchen Schokoladenplagiat kostet 49 Cent. Vier mal 49 Cent hintereinander steht auf dem Bon. Also heftig reklamiert. Scheiße, wenn man blind ist. Soll ich nun nach Fielmann oder Apollo? :-)

An den allmächtigen Manpage-Versteher: Root darf alles?

July 09, 2018 - Ulrich Heidenreich

shubh sandhya!

Folgendes Script als root(!) ausgeführt:

mount LABEL="silverstone" /media/mount
if mountpoint /media/mount > /home/ulrich/silversync.log
then
cd /media/mount/home
cp -uRv /home/ulrich ./ >> /home/ulrich/silversync.log
fi


Ergebnis:

cp: Aufruf von stat für „/home/ulrich/.gvfs“ nicht möglich: Keine Berechtigung

Tante Frieda riecht das gewaltig nach "Tante Root darf nicht an Tante Friedas .gvfs"

Pikanterweise ist dieses Verhalten sogar gut: Sobald cp auch aus .gvfs kopiert, kann es zu hässlichen Rekursionen kommen, weil /media/mount/home auch unter .gvfs erreichbar ist. Nur vermag ich es trotzdem nicht zu verstehen, warum Tante Root da nicht dran darf …

DHL-Blähungen, die Zweite

July 05, 2018 - Ulrich Heidenreich

Morga!

Nachdem die ehemalige paket.de-Webseite an Blähungen litt, hat es nun auch die per Onlinefrankierung ausdruckbaren Versandaufkleber erwischt. Der Ausdruck ist jetzt so groß, daß er nicht mehr komplett auf die DHL-Versandlabel passt:



Mit dem "Erfolg", daß der Barcode nicht mehr eingescannt werden kann. (Zumindest der DHL-Scanner schafft es nicht, mein "Symbol" jedoch)

Auskunft von der Hotline:

"Es ist richtig, dass das Format der über www.DHL.de erworbenen Versandscheine verändert wurde. Ihre über den Shop der Deutschen Post erworbenen Klebeetiketten können daher nur noch für direkt über den Shop der Deutschen Post erworbene Versandscheine genutzt werden."

Nuja: Die Ausdrucke aus dem Hermes Paketscheindruck passen. Werden halt erstmal die noch knapp 200 DHL-Labels für den Hermes-Versand genutzt …

Und nochmal Firefox und Linux

June 27, 2018 - Ulrich Heidenreich

晚上好

Ab und an begrüßt mich mein Firefox beim Starten mit einer seltsamen Meldung:



Bittewaswie? Wenn ich ausnahmsweise mal in die Situaton¹) komme, den Firefox neu starten zu müssen, läuft der mit Sicherheit eben genau nicht! Warum sollte ich auch so blöd sein, ihn starten zu wollen, obwohl er bereits läuft? Und warum zum Henker solle ich meinen Computer neu starten, um den Firefox neu zu starten? Computer neustarten? Linux? Taxi? Helgoland?

Rauchen die Mozillen da wohl vermehrt Windows-Kraut? Der Vorschlag "Computer neu starten" beim Auftritt eines Fehlers lässt entsprechendes befürchten …

_____
¹) Meist wegen eigener Dummheit, auch das letzte Fenster zu schließen, dann isser nämlich erstmal futsch #-).

Und nochmal eBay, Pacta sunt servanda und BGB §437 Punkt 3

June 27, 2018 - Ulrich Heidenreich

Guuude wie?

Rechtsverbindlich (?) gekauft habe ich auf eBay 2 Exemplare einer Seagate ST2000LM003.

Was ist gekommen:

Zwei ST2000LM007-SMR-Lahmärsche. Sendung reklamiert und um Erfüllung des Kaufvertrages gebeten.

Was ist geschehen:

1. Rückerstattung des Kaufpreises statt Erfüllung des Vertrages.
2. Der Verkäufer hat mich wohl gesperrt. Keine Neubestellung möglich.

Kann man sich so aus den Pflichten eines rechtsverbindlichen Kaufvertrages stehlen? Gilt auf eBay kein Deutsches Recht?

Nachtrag: Der Händler spricht nun von einer nicht beabsichtigten, irrtümlichen Falschlieferung und "bat" mich gegen Zahlung eines "Bestechungsgeldes" von 20€ um Löschen der negativen Bewertung. Ja, himmi: Warum dies und nicht Korrektur des Irrtums?

eBay und der Turing-Test

June 23, 2018 - Ulrich Heidenreich

καλή μέρα

Immer wieder faszinieren (eher: erheitern) mich eBays "Passend dazu gibt es noch weitere tolle Angebote"-Vorschläge. Passend zu einem Accuphase AD-20 Option Board warf deren KI allen möglichen Unfug¹) aus, aber nicht wirklich dazu Passendes. Passend gewesen wäre

1.) Accuphase-Verstärker, in die dieses Board passt
2.) Andere Option Boards, die außer diesem AD-20 noch passen

Ein Mensch hätte jenes vorgeschlagen. Turing-Test also voll versemmelt.
________________
¹) Aktuell ist es ein "Technics SU–900SM2" oder "ein Paar HighEnd Monoendstufe Marantz MA50". Wie zum Henker solle da eine AD-20 reinpassen? Warum zum Henker passen diese Dinger zu einem Accuphase Option Board?

Der Wahnsinn wechselt aber täglich. Ich warte nur noch auf den Kühlschrank, in den eine AD-20 passt oder der zu einer solchen passt.

Neuester Klops:

Das soll zu 5mm-LED-Fassungen passen.

Mail-Unhöflichkeit

June 20, 2018 - Ulrich Heidenreich

Griaß enk

Geht eigentlich nur mir die grassierende Unhöflichkeit (wenn nicht sogar Unverschämtheit) auf den Senkel, wenn euch jemand anmailt, in seine Mail aber ein …

"Diese E-Mail wurde von einem automatisierten System erstellt. Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail. Eine eventuelle Antwort wird von Niemanden gelesen und sofort automatisch gelöscht"

… schreibt? Höflichkeit nicht mit dem Schöpflöffel gegessen? Mit dem Schnellzug durch die Kinderstube gerast? Oder gar mit dem Klammerbeutel gepudert?

Leuts: Wer mich anmailt, sollte nicht so hochgradig unverschämt (Arrogant? Merkbefreit? …?) sein, sich die Antwort auf dem selben Wege zu verbitten. Hat den Charme von: "Hör mir gefälligst zu, aber halte selbst die Klappe!".

Äpp-Seuche

June 19, 2018 - Ulrich Heidenreich

добър ден

Grad habe ich den Fehler gemacht, mich wieder einmal mit Windows 10 näher auseinanderzusetzen. Der Bootvorgang dauerte ungewöhnlich lange. Nachdem mein Anmeldebildschirm endlich da war, dauerte es zum zweiten Male ungewöhnlich lange, bis daß endlich der "Widows 10 starten oder System wiederherstellen?"-Auswahlbildschirm da war. Danach blieb nochmal ungewöhnlich lange der Bildschirm schwarz, bevor endlich Win10 zur Verfügung stand.

Neugierig, wie ich bin, habe ich mal unter "Windows Update" nachgeschaut, was da wohl ambach gewesen sein könnte. Ach: "Es gibt Neuigkeiten. Ihr Gerät hat gerade das neueste Windows 10-Update … erhalten. In der Tipps-App lernen Sie alle Neuigkeiten kennen …"

Tipps-App? App? Soll ich mir jetzt etwa noch einen Schmartfön zulegen, um eine App fahren zu können, die mir verraten wird, was und warum es gefühlt ewig dauerte, bevor Win10 endlich den Arsch hoch bekam?

Wer alles hat welches Kraut geraucht, um der Meinung zu sein, Alles und Nichts ließe/müsse sich heutzutage durch eine "Äpp" erschlagen lassen? Ische abe kein Gerät, welches Äpps abfahren kann: Keinen Androiden, kein Eierfon.

P.S.: Beim Herunterfahren dieses elendig lange dauerenden Win10-Starts stiehlt mir Gates und Co noch einmal meine Zeit: "Updates werden verarbeitet. Schalten Sie den Computer nicht aus". Verdorrich nochmal: Ich will ihn endlich wieder nutzen können. Mit "Nutzen == nach meinem Ausflug in die windösige Welt wieder Linux hochfahren"

Nie wieder mit dem Hochdruckreiniger gegen Unkraut …

June 18, 2018 - Ulrich Heidenreich

góður dagur

… verspricht zumindest Contralmo. Letztes Jahr habe ich die Jungs deswegen antanzen lassen, weil ich genau den Scheiss leid war. 500 Ocken hingelegt, um wie beschrieben Ruhe vor dem Unkraut zu haben. Und auch Ruhe vor den Nachbarn^W Bewohnern des Nebenhauses, die immer einen Herzklappenabriss bekamen, wenn ich mit Hochdruck das Unkraut aus den Fugen spülte, bevor es zu weit gediehen war. Chemie darf ja nicht, newa?

Ergebnis: Pünktlich wie jedes Jahr im Frühsommer wächst das Kraut auf der Terrasse genauso wieder hoch, als wäre Contralmo nie hier gewesen. Nix mit erfolgreicher Versiegelung! Geldschinderei vom Übelsten.

Des Pinguins Wixgriffel

June 16, 2018 - Ulrich Heidenreich

Bom dia

Gegeben sei ein PC mit zwei Festplatten, von denen wahlweise durch "Select Boot Device" ausm BIOS gebootet werden kann. Auf der einen ist ein Debian Stretch, auf der anderen ein Ubuntu 16.04.4 LTS. Soweit so schön. Boote ich von der Debian-HDD, bekomme ich das Debian-Grub-Menü. Boote ich von der Ubuntu-HDD, bekomme ich das Ubuntu-Grub-Menü. Soweit immer noch so schön.

Führe ich unterm Debian ein "apt-get dist-upgrade" aus, bekomme ich weiterhin die 'richtigen' Grub-Menüs. Führe ich unterm Ubuntu ein "apt-get dist-upgrade" aus, geht der Ubuntu-Pinguin wohl dem Debian an die Grub-Menü-Wäsche: Danach präsentiert mir nämlich auch der Boot ab Debian-Platte das Ubuntu-Grub-Menü.

Kann dieses Ubuntu-Vieh nicht bitte seine Wixgriffel vom Debian-Grub lassen? Zwei physisch getrennte Platten, bei denen eigentlich™ eine Änderung auf der einen keine Folgen für die andere haben können sollte. Außer, man lässt einen Pinguin drauf los. Fast schon windösig, sowas …

@Diedrich: Nach stundenlangem Googlen (Lesen der Manpages brachte noch weniger) half ein beherztes "sudo grub-install /dev/sda/" um dem Debian wieder seinen eigenen Grub zurückzugeben, den ihm wohl der Ubuntu-Pinguin gestohlen hatte.

Wohnwertverbesserung

June 15, 2018 - Ulrich Heidenreich

goeie dag

Heute möchte ich mal die zahlreichen Leser meines Blogs mit einem Begriff erheitern, der allgemein "Wohnwertverbesserung" genannt wird: Ein Schlagwort, um eine Mieterhöhung durchzusetzen. Diese "Verbesserung(?)" fand zwar schon vor einigen Jahren statt, kommt mir aber justament akut erst so richtig hoch.

1.) Was wurde "verbessert"?

Es wurden Balkons an die Gebäuderückwand montiert, die Mieter der Erdgeschosswohnungen bekamen "sogar" eine Terrasse spendiert. Der vormals durchaus schon grüne Hinterhof (Stichwort "Wäschebleiche". Die Älteren unter den Lesern werden damit sicherlich noch etwas anzufangen wissen) wurde gartentechnisch aufgemotzt: Statt des Waschhauses existiert hier nun ein Kinderspielplatz. Diverse neue Pflanzen statt der alten - noch von den Mietern über Jahre hinaus in Eigenregie gepflanzten und im Rahmen der Wohnwertverbesserung rigoros abgeholzt¹) - wurden gepflanzt.

2.) Welche finanzielle Folgen hatte diese Verbesserung für den Mieter?

Mieterhöhung im Doppelpack: Einmal, weil der Wohnwert verbessert wurde. Zum anderen, weil sich die angemietete Fläche um die der Terrasse vergrößerte. Mhh: Die Fläche gab es vorher auch schon: Nur nicht per Terrassentür erreichbar.

3.) Was hat sich faktisch verschlechtert(!)?

Mieterhöhung. Unkraut auf einer Fläche beseitigen zu müssen, die vorher nicht in meinem "Hoheitsgebiet" lag. Reinwuchern der neuen Gartenbepflanzung auf meine Terrasse. Lärm durch "Proleten" ertragen zu müssen, die diese "Wohnwertverbesserung" nutzten, um nun draußen auf Balkon/Terrasse zu lärmen. Grillgestank direkt vor dem Fenster, statt wie vorher fairerweise hinterm Waschhaus veranstaltet. Kindergeschrei vom Spielplatz.

Nee, liebe Wohnbau: Das ist keine Wohnwertverbesserung, sondern -Verschlechterung.
___________
¹) Ich denke da nur an den Flieder, den wohl Herr Bruns pflanzte. Zum Glück(?) verstarb er wohl, bevor ihm das angetan wurde.





Liebe Mozillen: Wie alt ist eigentlich Windows XP und Ubuntu 10.04 LTS?

June 12, 2018 - Ulrich Heidenreich

Warum ich frage?

Nun, für mein wirklich uraltes Windows XP gibt es laufend Updates für den Feuerfuchs. Aktuell habe ich auf Firefox 52.8.1 updaten können:



Beim Versuch, Firefox unter dem deutlich jüngerem Ubuntu 10.04 LTS upzudaten, ist aber wohl beim 45.0.2 Schluss:



Warum boykottiert ihr alte Linux-Versionen, aber bauchpinselt noch ältere Windows-Versionen?

Und da wundert sich die Stadt über wilde Müllkippen …

June 11, 2018 - Ulrich Heidenreich

iyi günler!

Da hat mir doch neulich eine Spedition zwei Granitplatten (als Lautsprecher-"Untersetzer") auf einer Einwegpalette geliefert, die es nun loszuwerden gilt. Für die Hausmülltonne zu groß, also eigentlich™ eindeutig Sperrmüll. Antwort von den Entsorgungsbetrieben:

"Einwegpaletten sind leider kein Sperrmüll und müssen selbst über den Recyclinghof kostenpflichtig entsorgt werden."

Bitte wie? Mit nem Lasttaxi zum Recyclinghof gurken und nicht nur jenes, sondern auch noch die Entsorgung bezahlen? Nach der Filosofie wären auch Jaffamöbel kein Sperrmüll. Ob ich aus der Palette nicht doch eine kleine Kommode zimmern sollte und sie als Kommode nochmal beim Sperrmüll anmelden …?

Nachtrag: Auf die Anfrage hin, was denn wohl geschähe, würde man aus der Palette tatsächlich ein Möbelstück bauen und dann ein Möbelstück statt einer Palette abholen lassen, kam jenes (Unbearbeiteter eBe-Originaltext):

"Da haben Sie zwar Recht , aber Sie müssen leider auch bedenken ,dass dann zuviel Mißbrauch getrieben wird , denn dann wird jeder , der sein Haus renoviert u Bauhölzer oder Bauschutt hat , auch sagen , es seien mal urpr. Möbel gewesen . "

Richtung nicht verstanden? Loswerden könnte man sicherlich Möbel, die "urpr." mal Paletten waren. Die Sachbearbeiterin dort schien mir mit "Jaffamöbel" wohl recht wenig anzufangen gewusst haben.

Naja: Dann wird das Teil eben kleingesägt und kommt portionsweise in den Hausmüll. Oder darf es dat auch nich, weil es "urpr."(™ eBe) mal eine Palette war?

Überhaupt haben die bei den eBe den Schuss nicht gehört: Ein Elektrogerät muss nur genügend groß(SIC!) sein (Kühlschrank, Waschmaschine, …), um es kostenlos abgeholt zu bekommen. Eine Kaffeemaschine zum Beispiel dagegen ist per Definitionem kein Elektrogroßgerät und muss - genauso wie die Palette - kostenpflichtig zum Recyclinghof gebracht werden.

Also sollte demnächst mal eine Kaffeemaschine auf einer Einwegpalette am Straßenrand stehen, bedankt euch bei den eBe.

Windösige Fehlermeldung "Zugriff verweigert"

June 08, 2018 - Ulrich Heidenreich

Salü!

Da läuft auf einer Windowskiste eine Batchdatei, die u.a. jene Zeile beinhaltet:
xcopy e:\music.flac\*.* \\UFH\music.flac /s /d /c /y 2>error.log

Sinn und Zweck sollte selbsterkärend sein, nämlich alle neu in "e:\music.flac\" (und darunter) aufgeschlagenen Daten auf die linuxoide SMB-Freigabe " \\UFH\music.flac" zu kopieren. Das tut es auch ohne jedwede Probleme: Alles Neue ist immer brav vom "Weißer Mann starrt durch Fenster auf Sanduhr"-System zum Pinguin übergelaufen.

Aber zu den bereits am Ziel vorhandenen Ordnern, für die nichts Neues vorliegt, stanzt das Miststück (zum Beispiel) solche Meldungen ins error.log:

Verzeichnis kann nicht erstellt werden - \\UFH\music.flac\Rick Wakeman
Zugriff verweigert

1.) Warum will die Windose überhaupt dieses Verzeichnis erstellen? Denn a) es existiert doch schon, und b) neue Inhalte stehen gar nicht an!
2.) Wer verweigert da den Zugriff? Der Pinguin schonmal nicht!

Obzwar nur ein kosmetischer Fe_ler: Jemand ne Idee?



Strato: Wie kann ich ein volles Postfach vermeiden?

June 07, 2018 - Ulrich Heidenreich

joh-eun halu

Da mailte mich doch neulich Strato an, weil ein dortiges POP3(! SIC) Postfach wohl seine Quota erreicht hat:

Mit diesen Tipps können Sie ein volles Postfach vermeiden:

Löschen Sie nicht mehr benötigte E-Mails: Löschen Sie E-Mails manuell nach einmaligem Lesen. Sortieren Sie E-Mails nach ihrer Größe, um möglichst effizient aufzuräumen.

Leeren Sie regelmäßig Ihren Papierkorb. Gelöschte E-Mails können unwiderruflich gelöscht werden, da E-Mails im Papierkorb ebenso den Gesamtspeicherplatz in Anspruch nehmen. Sie haben die Möglichkeit, folgende Einstellung zu aktivieren: Gelöschte E-Mails unwiderruflich entfernen“.

Was wollen mir die Stratioten da genau mitteilen? Ich solle nicht mehr benötigte Mails löschen? Entschuldigen Sie mal, die liegen nach Abruf hier lokal und mein lokaler Speicherplatz geht Strato genau welchen Kehricht an? Ich solle Mails nach einmaligem Lesen löschen. Auch das betrifft nur mich lokal. Mails nach Größe sortieren? WTF: Wie ich meine Mails sortiere, solle irgendeinen Einfluss auf meine Postfachgröße haben? Emails im Papierkorb belegen Platz in meinem POP3-Postfach? Von welcher Einstellung, "Gelöschte E-Mails unwiderruflich entfernen“ halunkinieren die da?

Was haben die da geraucht? Der einzig sinnvolle und praktikable Vorschlag wäre "Bitte prüfen Sie doch einmal, ob Ihr Mailclient gelesene Mails auf dem Server belässt, statt sie dort zu löschen" (Stichwort "DELE" nach "RETR") gewesen. Oder "Prüfen Sie einmal, ob sich Ihr Client ordentlich mit "QUIT" abmeldet. Wird die Verbindung einfach so gekappt, wirkt "DELE" nicht". Ersteres war es in der Tat.