Archiv für Februar 2018

Aldi hat sie nicht alle :-)

Februar 28, 2018 - Ulrich Heidenreich

Nach nur gut 20 Jahren erhöhen die doch kackfrech den Preis für einen Sixpack Maternus Gold um horrende 10 Cent. Unverschämtheit, das!

P.S.: Jre uvre Vebavr svaqrg, qnes fvr trear orunygra.

Erderwärmung

Februar 24, 2018 - Ulrich Heidenreich

null

Da wundern sich alteingesessene Handelsketten …

Februar 24, 2018 - Ulrich Heidenreich

… warum sie online keinen Fuß fassen. Okay: Gegen Amazon & Co anzustinken, ist zwar nicht trivial. Aber man versuche nur einmal, jenes Angebot aus der real,-Papierwerbung für die 9. KW im real,-Onlineshop zu finden:



Top, die Wette gilt! Zumindest mir ist es nicht gelungen. Damit holt man gar keinen Blumentopf, geschweige denn könne man Amazon & Co Konkurrenz bieten.

dafa: Wenn man absolut kein Kleingeld hat …

Februar 20, 2018 - Ulrich Heidenreich

… muß die Priesterin entweder auf 5050,44€ rausgeben oder nochmal verdutzt auf den Bon schauen:

Einklich was für dafa und/oder daooo …

Februar 18, 2018 - Ulrich Heidenreich

… wenn dort nicht mindestens die Hermannsche nur darauf wartete, mir mit ihrem nackten Arsch ins Gesicht zu springen oder aber zumindest aus der "Heidenreich ist zu dämlich, es selbst zu tun"-Wikipedia vorzulesen:

Da habe ich doch neulich beim Aldi ein Schälchen "Schweinsgschnetzeltes Champignon" mitgehen lassen und wollte es heute zubereiten. Erst im letzten Moment las ich glücklicherweise(?) jenen Warnhinweis:



Ich müsse das Zeug ungeöffnet bis zum heutigen Tage verbrauchen. Und dann auch noch bei 4°. Wie mag ich das bloß anstellen können? Rin innne 4°-Mirkowelle? Und erst, wenn fertig, dann öffnen?

Oder was mag Schreckliches passieren, wenn ich es allen Warnhinweisen zum Trotz erst öffne, bevor ich es verbrauche?

Jemand hier ne Idee?

Deutsches Sprach, schweres Sprach

Februar 15, 2018 - Ulrich Heidenreich

Oder: Können Bohrer fließen oder Bewährung bekommen?

Es wird immer schlimmer. Kaum hat man sich an "Maschienen" oder "Wiedersprüche" gewohnt, läuft einem sowas übern Weg. Fehlt nur noch, daß es bald der Duden als richtig absägnet.

VRR/VRS-Tarifdschungel

Februar 13, 2018 - Ulrich Heidenreich

Da hat man ein VRR-Zeitticket, welches bis Langenfeld (oder auch bis Dormagen, aber über Dormagen wäre ja ein riesiger Umweg) reicht und möchte von Essen nach Köln und zurück.

Als erstes sprigt einem da das "Einfach weiter Ticket" ins Auge: Einzelfahrt 6.60€ macht 13.20€. Mhh. Wenn man schon bis Langenfeld kommt, ist man ja schon auf VRS-Territorium. Also mal den VRS-Ticketberater nach dem Preis für Langenfeld nach Köln und zurück befragt: Preisstufe 3. Macht bei 5.10€ pro Fahrt insgesamt 10.20€. Schonmal 3€ günstiger.

Nochmal "mhh". Schauen wir uns doch mal scherzeshalber den Umweg über Dormagen an: Dormagen -> Köln ist nur VRS-Preisstufe 2b. Einzelfahrt 3.90€. Inklusive Rückfahrt also 7.80€. Nochmal 2.40€ gespart.

Um die Sache noch spannender zu machen: Man könnte auch noch ein Tagesticket mit Start Leverkusen und den Zielen Köln und Langenfeld ins Auge fassen. Jenachdem, wie man auf dem VRS-Ticketberater sucht, ist das mal Preisstufe 2b (insgesamt 10.80€ und damit billiger als das 'einfach weiter') und mal Preisstufe 3 (insgesamt 13.60€ und damit teurer als das 'einfach weiter').

Eine Preisspanne von 7.80€ bis 13.60€ für letztendlich die gleiche Relation. Wobei die längste Fahrtstrecke die billigste ist #-)

Teutsches Beamtenthum

Februar 10, 2018 - Ulrich Heidenreich

Da flattert mir doch gerade ein Schrieb vom Zollamt Essen ins Haus, in dem man mir freundlich mitteilen wollte, das Zollamt hätte am Rosenmontag, den 12. Februar 2018 leider nicht geöffnet. Zumindest hätte eine Dienstleistungsbehörde es einem - immerhin steuerzahlendem - Bürger genauso freundlich mitteilen sollen.

Was kam stattdessen:



Dienstanweisung eines teutschen Beamtens an seinen vermeintlich Untergebenen: "Jawoll, Herr Dienstmann! Ich werde es beachten!!!"? Beamten-Diarrhö? …?

Nachtrag vom 13.02.

Auskunft des Zollamtes Essen, auf die Frage, warum die Sendung (20€ aus der Schweiz. Belege hatte ich wie gewünscht der Mailanfrage beigefügt) überhaupt "konfisziert" wurde:

"Ob eine Sendung zur Nachprüfung zum Binnenamt gesendet wird entscheiden die Kollegen vom Grenzamt. Wenn eine Ware beim Binnenamt vorliegt kann die Abfertigung nur vor Ort vorgenommen werden. Alternativ können sie die Deutsche Post AG beauftragen in ihren Namen die Zollabfertigung zu übernehmen. Hierfür erhebt die Deutsche Post AG eine Gebühr in Höhe von 28,50 EUR. Dafür müssten sie mir das ihren Anschreiben beigefügte Antragsformular vollständig ausgefüllt zukommen lassen. Die Abfertigung findet dann Zentral beim Zollamt Taucha IPZ Radefeld statt. "

Was lernt mich dieses Beamtenlatein nun? Was mögen die Kollegen vom Grenzamt entschieden haben? Wo liegt die Sendung nun: Im Grenz- oder Binnenamt? Ist das Zollamt Essen ein Grenz- oder Binnenamt? Liegt die Sendung dort oder im Taucha IPZ Radefeld? Muss ich der Post 28,50€ in den Rachen werfen, weil mir der Weg nach Radefeld zu teuer ist? Kann ich stattdessen einfach morgen zum Zollamt Essen fahren und das Zeug dort abholen? Warum überhaupt Verzollung? Taxi? Ägypten? Helgoland?

Nachtrag vom 14.02.

Nachdem mir dieser Beamtenheini keinerlei verwertbaren Auskünfte hat geben können, bin ich heute mal aufs Zollamt Essen. Dort traf ich auf eine hübsche, nette und freundliche Zollitesse, die mir sogar in Hochdeutsch (statt Beamtenlatein) erklärte, warum die Sendung bei ihr gelandet sei:

Schallplatte. Da würde oftmals Schindluder mit mehreren hundert Euro teuren Sammlerstücken getrieben, aber weitaus weniger deklariert. Deshalb will der Zoll da immer die Rechnung sehen.

Rechnung vorgelegt, eine formlose Unterschrift geleistet und der Kuchen war gegessen. Keine Nachverzollung. Keine Einfuhrumsatzsteuer. Keine Lagergebühr. Erfreulich "einfach so".

Der Kotzbrocken von "ZHS Bauchrowitz", mit dem ich per Mail beglückt wurde, sollte sich an der Dame mal eine Scheibe abschneiden: So geht man mit Bürgern um!

Mysterium Tonabnehmersysteme

Februar 06, 2018 - Ulrich Heidenreich

Da hat man nun inzwischen drei Tonabnehmersysteme am Technics-Clone Audiotechnica AT-LP120 in Benutzung gehabt. Ergebnis:

Das mitgelieferte Audiotechnica AT95E hat Probleme mit S-Lauten (zischelt) und klingt in den auch noch überpräsenten Höhen leicht verzerrt. Ein Ortofon OM10 spielt dagegen dort fehlerfrei, wenn auch nicht sonderlich spektakulär. Es hat aber den Vorteil, älteren Platten gegenüber recht "knacksertolerant" zu sein. Das dritte im Bunde, ein Audiotechnica AT120E deklassifiziert das Ortofon: Spritziger, brillianter, ausgezeichnete Räumlichkeit. Aber eine Mimose, was ältere Schallplatten angeht. Da holt es wirklich das Letzte aus der Rille. Inklusive Knackser und Knistern, welches das Ortofon verzieh.

Fazit: Das AT95 ganz tief in der Schublade versenkt. Das AT120 für "Mint"-Scheiben. Das OM10 für alte Schätzchen.

Wirklich Fazit? Denn nun ist mir ein "echter" Technics zugelaufen, ein erstklassig erhaltener SL 1700. Damit steht nun die Tonabnehmer-Erfahrungswelt auf dem Kopf: Das AT95 spielt fehlerfrei, allerdings etwas höhenarm. Das Ortofon mutiert zur Knacksermimose. Das AT120 dagegen lässt sich hier durch leichte Knackser nicht aus der Ruhe bringen. Total diametral zum AT-LP120.

eBay ist doch immer wieder ein Quell der Freude

Februar 05, 2018 - Ulrich Heidenreich

Da bietet doch schon seit Monaten immer wieder aufs Neue - denn los wird er ihn wohl so nicht - ein "dragonxdragon" zu hoffnungslos überzogenem Preis einen Accuphase E406V an. Mit vollmundiger Zweijahresgarantie, obwohl in dem Ding die Anzeigebeleuchtung defekt ist und jemand wohl dran rumgebastelt hat:

rumgebastelt

Auf Rückfrage, was dahintersteckt, kommt von dem Typen zum "Was mag das für ein Schalter in der Abdeckung zum Option Slot 2 sein"-Thema:

"konnte nicht herausfinden für was diese Option ist, konnte keine Veränderungen beim Betätigen feststellen"

Als Antwort zur Rückfrage zur Garantie:

"Mit funktionierenden Lampen würde das Ganze etwas mehr kosten, daher "günstiger" hier. Da es die Funktion nicht beeinträchtigt und wir ständig etliches an Waren bewegen ist leider wenig Zeit, solange etwas nicht funktionsfähig ist wird es so belassen."

Welchen "Wie verkaufe ich einen Accuphase?"-Schuss mag der nicht gehört haben?

Mein Hüfthalter^W Pinguin bringt mich um

Februar 03, 2018 - Ulrich Heidenreich

Neueste Schikane: Gegeben sei eine sperrangelweit offene Windows-Freigabe. Seit einigen Wochen weigert sich mein Watschelvieh (Neuderdings. Gefühlt jahrelang ging's nämlich) beharrlich, darauf einen neuen Ordner anzulegen. Mit der Meldung "Das Argument ist ungültig". WTF für ein Argument? Weder per

Buntklickie im Nautilus

bedarf es eines Argumentes, welches vielleicht ungültig sein könnte, noch für die Muschelfetischisten beim mkdir:

ulrich@ufh:~/.gvfs/music.flac auf musicbook$ mkdir testordner
mkdir: kann Verzeichnis „testordner“ nicht anlegen: Das Argument ist ungültig

Dateien dagegen kann und darf ich problemos auf dieser Freigabe erzeugen:

ulrich@ufh:~/.gvfs/music.flac auf musicbook$ touch testfile
ulrich@ufh:~/.gvfs/music.flac auf musicbook$ ls testfile
testfile

Was hat das Vieh da wieder gefressen?

P.S: @Diedrich: Welche Manpage wäre dazu hilfreich?