Debian nervt mich schon wieder


Wie die geneigten Leser es vielleicht derweil wissen, versuche ich schon seit inzwischen Monaten von Ubuntu (eigentlich auch ein Debian) auf Debian umzusteigen. Aber jedesmal lässt mich dieses Mistwatschelvieh vor eine Wand laufen. Aktuell mit diesem Script (Hyperfluide Zeilenumbrüche durch das Blogsystem bitte ingorieren. Ein {Code}-Tag gips hier wohl ned):

echo geheim|sudo -S mkdir -p /media/nasimg 2> /home/ulrich/Desktop/nasbackerr
sudo mount -t nfs qnap1a:images /media/nasimg 2>> /home/ulrich/nasbackerr
echo 'Info:\n'
blkid -o list
echo '\nGröße:\n'
cut -c14- /proc/partitions|egrep sd.{1}$
echo
read -p "Quellplatte (ohne "/dev/"): " devname
echo 'Vorhandene Images:\n'
ls /media/nasimg|grep '.img'
echo
read -p "Name des Images (ohne ".img"): " imgname
echo
read -p "Kopie von /dev/${devname} nach /media/nasimg/${imgname}.img okay (J/N)?: " choice
if [ "${choice}" = "J" ]
then
echo Start: `date +%d.%m:\ %k\ Uhr\ %M` >/home/ulrich/Desktop/nasback.log
sudo dd if=/dev/${devname} bs=64M | pv --size `sudo blockdev --getsize64 /dev/${devname}` | dd of=/media/nasimg/${imgname}.img bs=64M 2>> /home/ulrich/Desktop/nasbackerr
echo Ende: `date +%d.%m:\ %k\ Uhr\ %M` >>/home/ulrich/Desktop/nasback.log
fi
read -p "Weiter?" dummy

Debian kennt kein "blkid"? Es meint zumindest, diesen Befehl nicht gefunden zu haben. Nach stundenlanger Suche kristallisiert sich eine nahezu Windows-typische Falschfehlermeldung heraus: Es hätte nicht "Befehl nicht gefunden", sondern "Rootrechte benötigt" heißen sollen. Mein Ubuntu hat mich diesbezüglich nie verarscht. (Und BTW dafür auch nie Rootrechte benötigt) Debian tut es offensichtlich. Zeilenvorschübe per "\n" auszulösen, scheint Debian auch nicht zu beherrschen: Stattdessen habe ich wörtlich "\n" aufm Schirm stehen.

Und geradezu Microsoftsisch ist das Brechen mit Namenskonventionen: Unter Ubuntu hieß mein Desktop noch "Desktop". Unter Debian wohl "Schreibtisch".

Beim Klicken auf das ausführbare Shellscript fragte mich Ubuntu noch "Ausführen oder anzeigen?". Debian nicht. Da muss ich wohl auf die Shell. Unter Ubuntu ging das mit "In Terminal öffnen". Unter Debian gibt es diesen Menüpunkt wohl nur bei guten Wetter, aber seltenst dann, wenn man ihn wirklich braucht.

Und gleich noch ein Klops: Das mounten der NAS-Freigabe scheitert unter Debian an einem absolut "aussagekräftigem"

mount: wrong fs type, bad option, bad superblock on qnap1a:images,
missing codepage or helper program, or other error.

Lange habe ich suchen müssen, daß es ein"other error" war: Unter Debian war im Gegensatz zu Ubuntu das Paket "nfs-common" nicht installiert. Statt einfach "Paket nfs-common ist nicht installiert. Bitte per apt install nfs-common installieren" - wie es Ubuntu sinngemäß zu behaupten pflegt - glänzt Debian mit absoluter Nichtssagigkeit.

Kommentare

Noch keine Kommentare

Mein Kommentar

:

:
: