Und nochmal Debian Stretch^H^H^Hss vs. Ubuntu 10.04 LTS


Lullja sog I!

Folgende zwei Einträge in der Debian-fstab:

//192.168.200.72/p4tb/driveH/music.flac /media/nasflac cifs guest,iocharset=utf8 0 0
//192.168.200.42/music.flac /media/musicflac cifs guest,iocharset=utf8 0 0

Der erste Mount funzt. Der zweite sorgt unter Debian für einen "mount error (13): Permission denied". Die zweite Freigabe lässt sich aber unter Debian wahlweise per Thunar/Nautilus-Buntklick durchs "Netzwerk" wie auch per "mount //192.168.200.42/music.flac /media/musicflac"-Shellfluch mounten.

Der gleiche Eintrag in der Ubuntu-fstab sorgt dagegen für keinerlei Unbill: Keine Fehlermeldung. Problemloser Mount.

Was zum Teutatis verhindert unter Debian den Mount via fstab, während händischer geht? Warum geht der erste auf die SMB-Freigabe des …72, der auf den …42 jedoch nicht? Beides sind sperrangelweit offene Freigaben ohne Passwort.

Was zum Osiris ist der Unterschied zwischen Ubuntu und Debian, daß der fstab-Mount unter Debian versagt, unter Ubuntu aber nicht?

Was meint unser "Mit den Manpages unterm Kopfkissen"-Schläfer dazu?

Kommentare

Noch keine Kommentare

Mein Kommentar

:

:
: