Nie wieder mit dem Hochdruckreiniger gegen Unkraut …


góður dagur

… verspricht zumindest Contralmo. Letztes Jahr habe ich die Jungs deswegen antanzen lassen, weil ich genau den Scheiss leid war. 500 Ocken hingelegt, um wie beschrieben Ruhe vor dem Unkraut zu haben. Und auch Ruhe vor den Nachbarn^W Bewohnern des Nebenhauses, die immer einen Herzklappenabriss bekamen, wenn ich mit Hochdruck das Unkraut aus den Fugen spülte, bevor es zu weit gediehen war. Chemie darf ja nicht, newa?

Ergebnis: Pünktlich wie jedes Jahr im Frühsommer wächst das Kraut auf der Terrasse genauso wieder hoch, als wäre Contralmo nie hier gewesen. Nix mit erfolgreicher Versiegelung! Geldschinderei vom Übelsten.

Kommentare

JotWeDE meint:

Lass den Hochdruckreiniger weg und versuch's mit heißem, stark salzigem Wasser gerade bei der aktuellen Trockenheit.

Darüberhinaus funktioniert wegflämmen (passende Gerät-Angebote gibt's jährlich zuverlässig preiswert z.B. beim Lidl) besser und nachbarschafts-/nebenhausbewohnerkompatibler als wegschwemmen!

Hast' ja schließlich nur eine recht übersichtliche Fläche zu bearbeiten!
Donnerstag 12 Juli 22:16

Ulrich Heidenreich meint:

Hallo, Jürgen!

Eigentlich meinte ich, nach erfolgreicher(?) Versiegelung gar nichts mehr bearbeiten zu müssen. Immerhin warb Contralmo ja damit, die jährliche Hochdruckreiniger-Orgie ad acta legen zu können.

Und je nach Richter gilt auch Salzwasser als auf versiegelten Flächen verbotener Unkrautvernichter.
Freitag 13 Juli 09:12

Mein Kommentar

:

:
: